Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt

Moderator: Entlemax

Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt

Beitragvon Bergziege » 22. Mai 2013, 07:37

"Luchs soll wieder angesiedelt werden
Anlässlich des heutigen Internationalen Tags zur Erhaltung der Artenvielfalt fordern Experten eine Wiederansiedelung von bereits ausgerotteten Arten im Oberland. Von den drei sogenannten grossen Beutegreifern Bär, Wolf und Luchs wäre vor allem eine Wiederansiedelung des Luchses eine echte Bereicherung für das gesamte Ökosystem. Dies sei allerdings kaum umsetzbar, so Ulrich Wotschikowsky, Wildtier-Biologe aus Oberammergau: "Es ist der Widerstand aus Schafhaltung und Jäger. Diese beiden Gruppen sind schwer zu überzeugen, dass auch Platz für Tierarten sein muss, die Konflikte erzeugen. In anderen Ländern ist das auch so. Aber wir befinden uns in einem der reichsten Länder der Erde. Deshalb müsste es besonders einfach sein, Tierarten zu erhalten, die Konflikte bereiten und deren Konflikte mit Geld zu beseitigen." Dazu gehören, so Wotschikowsky auch Tiere wie der Biber, Wildschweine oder auch der Dachs. Insgesamt sei die Artenvielfalt in den letzten 40 Jahren weltweit um etwa 27 Prozent gesunken. Rund 34.000 Arten sind laut WWF vom Aussterben bedroht."

Quelle: Radio Oberland
Benutzeravatar
Bergziege
Beiträge: 641
Registriert: 06.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt

Beitragvon Twiggy1 » 23. Mai 2013, 17:02

Ja Gabi,man sollte froh sein wenn sich wieder Tiere ansiedeln die lange lange Zeit fort waren.
Aber der Mensch zerstört alles und rottet weiter aus genauso wir es auch eines Tages
wieder mit den Wölfen sein!
LG Monika Bild

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.

(*Mahatma Gandhi *)
Benutzeravatar
Twiggy1
Beiträge: 984
Registriert: 06.2011
Wohnort: NRW Hamm
Geschlecht: weiblich


cron